Bescheid nach § 60a Abs.1 Abgabenordnung

Unter dem Datum 29.07.2014 hat das Finanzamt für Körperschaften I in Berlin einen Bescheid nach § 60a Abs.1 Abgabenordnungn (AO) über die gesonderte Feststellung der Einhaltung der satzungsmäßigen Voraussetzungen nach §§ 51, 59, 60 und 61 AO erlassen.

Damit ist der sidux e.V. auch weiterhin berechtigt für Spenden und Mitgliedsbeiträge eine Zuwendungsbestätigungen (Spendenquittung) zu erteilen.

Weiterlesen

FrOSCon 2014 wir wären dann so weit …

Unsere Vorbereitungen zur FrOSCon 2014 sind erledigt:

  • Standmannschaft steht:
    Yasmin, Daniel, Karlheinz, Magnus, Randolph und Sven betreuen den Stand.
  • Transfer der Messeausstattung ist gesichert (Dank an Sven).
  • Neues Poster in Arbeit (Dank an Daniel fürs Layout, etc.).

Erstmalig werden wir DVD-Boxen unseres Partners PrOOo-Box vorhalten.  Natürlich gibt es in diesem Jahr an unserem Stand USB-Sticks mit frischen Semplice-Linux, sowie kostenlosen Serendipity - Handbücher.

Weiterlesen

FrOSCon 2014 – kurze Info im Vorfeld

Bekanntlich findet die FrOSCon in diesem Jahr am 23. und 24. August in Sankt Augustin statt.

Im Gegensatz zu den Vorjahren wird es einige unwesentliche Änderungen beim Stand des sidux e.V. geben. Erstmalig scheint es mir nicht zu gelingen andere Termine in den Hintergrund zu drängen, deshalb werde ich zum ersten Mal voraussichtlich nicht zu den Teilnehmern gehören. Natürlich macht es keinen Sinn wenn die persönliche Teilnahme nicht sicher gestellt ist, Orga & Co. zu machen.

Bereits vor einigen Monaten haben Karlheinz und Magnus sich spontan bereit erklärt und entsprechend Platz in den Terminkalendern geschaffen, die Orga, Standbetreuung, etc. zu übernehmen. Auch an dieser Stelle nochmals: Vielen Dank!

Weiterlesen

JHV 2103 in Berlin

Jahreshauptversammlung des sidux e.V. – Ein Bericht

Liebe Mitglieder, lieber Besucher unserer Website,

alle Jahre wieder. Das gilt nicht nur für die Feste, die uns besonders am Herzen liegen, sondern auch für die Jahreshauptversammlung des sidux e.V.. Am Samstag den 22. März 2014 hatte der Verein seine Mitglieder zur Mitgliederversammlung 2013 in die Hauptstadt eingeladen. Es galt, mit unsere Mitgliedern die Aktivitäten des vergangenen und laufenden Jahres, die Finanzen, die Aussichten des Vereins zu erörtern und natürlich – kaum vermeidbar – einige Formalitäten zu erledigen. Die Versammlung fand im A&O Hotel in der Nähe des Hauptbahnhofs im Bezirk Moabit statt. Leider mussten einige Mitglieder ihre Teilnahme an der Versammlung absagen, was die Zahl der Erschienenen doch recht stark reduzierte. Das hatte aber keinen Einfluss auf die Stimmung und die Tiefe der Diskussionen, die besonders um die Finanzierung des Vereins, die Werbung von Mitgliedern und die künftige Arbeit des Vereins kreisten. Der Verein sieht sich mit den bereits abgeschlossenen Kooperationen mit dem Semplice Projekt und dem PrOOo-Box Projekt auf dem richtigen Weg, die satzungsgemäßen Aufgaben zu erfüllen. Die Mitglieder waren sich auch schnell einig darüber, dass dieser Weg der Kooperation mit Projekten der Open Source Community fortgesetzt werden soll. Es zeigte sich einmal mehr, dass die Arbeit im Verein allen Spaß macht und eine hohe Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit anderen Mitgliedern der Open Source Community besteht. Der Verein würde sich daher über weitere Kontakte zu anderen Projekten freuen. Nach der harten Arbeit stand natürlich das Vergnügen im Vordergrund. Ein alter Freund des Vereins und Ur-Berliner (nach eigenen Angaben – hören kann man es nicht) entführte uns nach der Versammlung in die Welt asiatischer Gaumenfreuden. Ausgewählt hatte er das Zhous’s Five (http://www.zhousfive.de/) in der Nähe der U9-Station Birkenstrasse, einem Restaurant, in dem Köstlichkeiten aus fünf asiatischen Ländern, China, Thailand, Mongolei, Vietnam und Japan, auf einem fünfzig Meter langem Buffet angeboten werden. Das war genau das richtige für ausgehungerte Seelen und es entwickelte sich eine rege Schlacht am – nicht kalten – Buffet. Neben den leiblichen Genüssen kam aber auch die Kommunikation nicht zu kurz und es wurde über das ein oder andere Thema gefachsimpelt. Und damit nicht genug. Nachdem der letzte Teller geleert und der letzte Schluck getan wurde, wechselten wir in das nahe gelegene Cafe’ Arema (http://www.arema-restaurant.de/), um dort noch bei einem Kaffee den Abend Revue passieren zu lassen und Pläne für den Verein zu schmieden. Am nächsten Morgen führte unser Weg dann schon wieder ins Arema. Es lockte ein tolles Frühstück in netter Atmosphäre. Wer konnte da widerstehen, obwohl der Magen doch noch etwas mit den asiatischen Köstlichkeiten beschäftigt war. Es gab auch ein Fazit. Es hat wieder einmal Spaß gemacht. Der Verein würde sich über viele Mitglieder freuen. Und Berlin steht ganz weit vorne auf der Liste der Austragungsorte der nächsten Jahreshauptversammlung.

Weiterlesen